Zur heutigen Debatte um die FSC-Zertifizierung des hessischen Staatswaldes erklärte der umweltpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Dirk Landau:

„Wir haben lange in der Frage gerungen, ob die ökologischen Vorteile einer FSC-Zertifizierung des Staatswaldes die damit verbundenen, zusätzlichen Kosten wert sind. Am Ende haben wir auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse entschieden, dass wir als Land mit dem Wald in öffentlicher Hand eine besonders umweltschonende Wirtschaftsweise umsetzen sollten. Wir haben festgestellt, dass die neuen Richtlinien zur Bewirtschaftung des Staatswaldes und Vorgaben aus der Biodiversitätsstrategie des Bundes in eine ähnliche Richtung gehen, so dass sich Status Quo und FSC-Zertifizierung ohnehin angleichen.

Deshalb werden wir die FSC-Zertifizierung, die bisher reibungslos in der Hälfte der Forstämter probeweise praktiziert wurde, auf den gesamten Staatswald ausweiten. Wir schaffen damit zusätzliche Lebensräume für bestimmte Tier- und Pflanzenarten und schützen den Waldboden und den Wasserhaushalt noch besser, als dies unter den bisherigen Regelungen der Fall ist und machen den Wald in Hessen noch naturnäher. Für entgangene Einnahmen aus der forstlichen Nutzung nicht bewirtschafteter Staatswaldfläche werden wir den Landesbetrieb finanziell entschädigen. Mit der angestrebten Mitgliedschaft von HessenForst bei FSC Deutschland werden wir uns in den dortigen Gremien für praxistaugliche und sachgerechte Standards einsetzen.

Außerdem wollen wir die privaten Waldbesitzer, für die FSC-Vorgaben nicht gelten, durch eine bessere Ausstattung der ‚Stiftung NATURA2000‘ bei ihren Naturschutzmaßnahmen noch besser unterstützen. Wir stellen mit dieser Maßnahme sicher, dass der Staatswald in Hessen seine vielen Funktionen – für die Umwelt, die Artenvielfalt, den Klimaschutz, den Wasserhaushalt, aber auch für die Menschen zur Erholung und für die Eigentümer als Wirtschaftsraum – in der Gesamtbetrachtung noch besser erfüllen kann.“

« Hessische Landesregierung stärkt Hessen als international bedeutsame Verkehrsdrehscheibe Dirk Landau zum Kandidaten für die Landtagswahl 2018 im Wahlkreis 9 (Eschwege-Witzenhausen) gewählt »