Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz hat heute während eines Besuches der Wilhelm-Heinrich-von-Riehl-Schule in Wiesbaden neue Zahlen zum Ganztagsausbau vorgestellt. Die Zahlen sind beeindruckend: Seit Beginn der Legislaturperiode wurden bereits 1.500 neue Stellen im Bereich der Ganztagsbetreuung geschaffen, 450 davon allein im kommenden Schuljahr 2018/19.

Als Schwerpunkt der Arbeit bezeichnete Lorz vor allem den "Pakt für den Nachmittag", der sich auf den Ausbau der Ganztagsangebote für Grundschulen konzentriert. Mittlerweile nehmen 208 Schulein in ganz Hessen am Pakt teil, die sich auf 25 von 33 Schulträger verteilen. Das entspricht Dreivierteln aller Schulträger.

Für die weiterführenden Schulen ist insbesondere das reguläre Ganztagsprogramm von großer Bedeutung. Schülerinnen und Schüler können an mehr als 70% bzw. 1.150 Schulen in Hessen Ganztagsangebote in Anspruch nehmen.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Dirk Landau zeigte sich begeistert von den guten Nachrichten aus dem Kultusministerium: "Auf einem sich immer schneller entwicklenden und verändernden Arbeitsmarkt wird von Arbeiternehmerinnen und Arbeitnehmern zunehmend Flexibilität gefordert. Mit dem Ausbau der Ganztagsangebote unterstützen wir Familien dabei, beruflichen Erfolg und private Gestaltungsfreiheit mit qualitativ hochwertiger Kinderbetreuung zu verbinden. Auch alleinerziehende Eltern erhalten so mehr Möglichkeiten zur persönlichen Entfaltung. Und dabei schaffen wir nebenbei auch noch Arbeitsplätze - ein tolles Projekt also, das wir, da bin ich mir sicher, weiter ausbauen werden!"

« Novelle des Wassergesetzes mit Vernunft und Augenmaß